Dauerhaft Windows Defender deaktivieren

In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie den Windows Defender dauerhaft deaktivieren können.

May 2024: Steigern Sie die Leistung Ihres Computers und beseitigen Sie Fehler mit dieser fortschrittlichen Optimierungssoftware. Laden Sie sie unter diesem Link herunter

  1. Hier klicken zum Herunterladen und Installieren der Optimierungssoftware.
  2. Führen Sie einen umfassenden Systemscan durch.
  3. Lassen Sie die Software Ihr System automatisch reparieren.

Deaktivieren von Windows Defender vorübergehend

Um den Windows Defender vorübergehend zu deaktivieren, klicken Sie auf das Windows-Symbol in der Taskleiste. Öffnen Sie dann den Windows Defender Security Center. Klicken Sie auf Viren- & Bedrohungsschutz und dann auf Einstellungen verwalten. Deaktivieren Sie den Schalter neben Echtzeitschutz. Bestätigen Sie die Auswahl und schließen Sie das Fenster.

Um den Windows Defender dauerhaft zu deaktivieren, öffnen Sie das Startmenü und geben Sie gpedit.msc ein. Navigieren Sie zu Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten > Windows Defender Antivirus. Doppelklicken Sie auf Windows Defender deaktivieren und wählen Sie Aktiviert aus. Klicken Sie auf Übernehmen und dann auf OK. Starten Sie Ihren Computer neu, um die Änderungen zu übernehmen.

Aktualisiert im May 2024 : Ihr PC-Schutz mit Fortect

Folgen Sie diesen einfachen Schritten, um Ihren PC zu optimieren und zu schützen

Schritt 2: Scan

Führen Sie einen vollständigen Scan durch, um Probleme zu identifizieren.

Schritt 3: Reparatur

Reparieren und optimieren Sie Ihren PC mit den Fortect-Tools.

Jetzt starten

Dauerhaftes Deaktivieren von Windows Defender

Öffnen Sie die Taskleiste und suchen Sie das Windows Defender-Symbol.
Doppelklicken Sie auf das Symbol, um das Programm zu öffnen.
Suchen Sie die Option, um den Echtzeitschutz zu deaktivieren.
Klicken Sie auf die Option, um den Schutz vor Spyware, Adware und Ransomware auszuschalten.
Bestätigen Sie Ihre Auswahl durch Anklicken der Schaltfläche Ja.
Windows Defender ist jetzt dauerhaft deaktiviert und Ihr Computer ist nicht mehr durch die Anwendung geschützt.
Es ist wichtig zu beachten, dass die Deaktivierung des Defenders die Sicherheit Ihres PCs gefährden kann.
Stellen Sie sicher, dass Sie über die notwendigen Kenntnisse verfügen, um die Konsequenzen zu verstehen, bevor Sie fortfahren.

  BitLocker PIN-Versuche überschritten - Fehlerbehebung

Maßnahmen je nach spezifischem Ziel

  • Öffnen Sie die Einstellungen, indem Sie auf das Startmenü klicken und das Zahnrad-Symbol auswählen.
  • Wählen Sie Update & Sicherheit und dann Windows-Sicherheit aus.
  • Klicken Sie auf Viren- & Bedrohungsschutz und dann auf Einstellungen verwalten.
  • Deaktivieren Sie Echtzeitschutz durch Ausschalten des Schalters.

2. Windows Defender über die Registrierung deaktivieren

  • Öffnen Sie den Registrierungseditor, indem Sie regedit in die Windows-Suche eingeben und darauf klicken.
  • Navigieren Sie zu HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows Defender.
  • Erstellen Sie den Schlüssel DisableAntiSpyware und setzen Sie den Wert auf 1.
  • Starten Sie Ihren Computer neu, um die Änderungen zu übernehmen.

powershell
Set-MpPreference -DisableRealtimeMonitoring $true

Bitte verwenden Sie diesen Code mit Vorsicht und stellen Sie sicher, dass Sie Windows Defender nach der Verwendung wieder aktivieren.

Sicherheit Ihres PCs maximieren

Um die Sicherheit Ihres PCs zu maximieren, sollten Sie Windows Defender dauerhaft deaktivieren. Doppelklicken Sie auf das Windows Defender-Symbol in der Taskleiste. Wählen Sie Einstellungen und deaktivieren Sie die Echtzeitschutz-Option. Bestätigen Sie die Deaktivierung durch Anklicken der Checkbox und klicken Sie auf Speichern. Windows Defender wird nun vollständig deaktiviert, um Platz für eine alternative Sicherheitslösung wie Trend Micro zu schaffen. Diese Maßnahme schützt Ihren PC vor Spyware, Adware und Ransomware-Angriffen.

Beachten Sie, dass die Deaktivierung von Windows Defender eine bewusste Entscheidung ist, die auf Ihren individuellen Sicherheitsbedürfnissen beruht.

War dieser Artikel hilfreich?
YesNo
Scroll to Top