Windows Systemwiederherstellung deaktiviert – Wie man es wieder aktiviert

In diesem Artikel geht es darum, wie man die Windows Systemwiederherstellung wieder aktivieren kann, falls sie deaktiviert wurde.

May 2024: Steigern Sie die Leistung Ihres Computers und beseitigen Sie Fehler mit dieser fortschrittlichen Optimierungssoftware. Laden Sie sie unter diesem Link herunter

  1. Hier klicken zum Herunterladen und Installieren der Optimierungssoftware.
  2. Führen Sie einen umfassenden Systemscan durch.
  3. Lassen Sie die Software Ihr System automatisch reparieren.

Einstellungen für die Systemwiederherstellung konfigurieren

So konfigurieren Sie die Einstellungen für die Systemwiederherstellung unter Windows 7. Klicken Sie auf Start und geben Sie “Systemwiederherstellung” in der Suchleiste ein. Klicken Sie danach auf “Systemeigenschaften”. Wählen Sie die Registerkarte “Computerschutz” und klicken Sie auf “Konfigurieren”. Wählen Sie nun “Computerwiederherstellung aktivieren” und legen Sie den Speicherplatz fest. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern. Zur Erstellung eines Wiederherstellungspunkts gehen Sie auf “Erstellen” und geben Sie einen Namen ein. Klicken Sie auf “Erstellen”, um den Wiederherstellungspunkt zu erstellen. Zur Wiederherstellung eines Wiederherstellungspunkts klicken Sie auf “Systemwiederherstellung” und folgen Sie den Anweisungen. Wichtig: Als Systemadministrator müssen Sie angemeldet sein, um auf diese Optionen zugreifen zu können.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Systemwiederherstellungsdienste ausgeführt werden

Um die Systemwiederherstellung auf Windows 7 zu aktivieren, müssen Sie zunächst sicherstellen, dass Ihre Systemwiederherstellungsdienste ausgeführt werden. Öffnen Sie dazu das Startmenü und geben Sie “services.msc” ein. Suchen Sie nach “Microsoft Software Shadow Copy Provider” und “Volume Shadow Copy” und stellen Sie sicher, dass beide auf “Automatisch” und “Gestartet” eingestellt sind. Wenn diese Optionen nicht verfügbar sind, müssen Sie sich als Administrator anmelden. Als nächstes müssen Sie Systemwiederherstellungspunkte erstellen, indem Sie “System Properties” öffnen, auf den “System Protection” -Tab klicken und “Create” auswählen. Wenn Sie Probleme mit der Systemwiederherstellung haben, können Sie versuchen, einen älteren Wiederherstellungspunkt wiederherzustellen oder die Systemwiederherstellung über die Eingabeaufforderung zu aktivieren.

  Autorun.dll-Fehler 0x7E beheben

Aktualisiert im May 2024 : Ihr PC-Schutz mit Fortect

Folgen Sie diesen einfachen Schritten, um Ihren PC zu optimieren und zu schützen

Schritt 2: Scan

Führen Sie einen vollständigen Scan durch, um Probleme zu identifizieren.

Schritt 3: Reparatur

Reparieren und optimieren Sie Ihren PC mit den Fortect-Tools.

Jetzt starten

Verwenden Sie den Registrierungseditor

So aktivieren Sie die Windows Systemwiederherstellung: Öffnen Sie den Registrierungseditor als Administrator. Klicken Sie auf “Start” und geben Sie “regedit” in das Suchfeld ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf “regedit” und wählen Sie “Als Administrator ausführen”. Navigieren Sie zu “HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftWindows NTCurrentVersionSystemRestore”. Suchen Sie im rechten Fenster nach “DisableSR” und ändern Sie den Wert auf “0”. Klicken Sie auf “OK” und schließen Sie den Registrierungseditor. Gehen Sie zu “Systemeigenschaften” (Rechtsklick auf “Computer” oder “Dieser PC” > “Eigenschaften”) und wählen Sie “System Protection”. Klicken Sie auf “Konfigurieren” und wählen Sie “Computer wiederherstellen”, systemwiederherstellung-wurde-ausgeschaltet/” title=”Windows Systemwiederherstellung deaktiviert – Wie man es wieder aktiviert”>falls es nicht bereits aktiviert ist. Klicken Sie auf “Übernehmen” und dann auf “OK”. Jetzt können Sie Systemwiederherstellungspunkte erstellen und verwenden, um Ihr System bei Problemen wiederherzustellen.

Verwenden Sie den lokalen Gruppenrichtlinien-Editor

Um die Windows-Systemwiederherstellung wieder zu aktivieren, muss der lokale Gruppenrichtlinien-Editor verwendet werden. Öffnen Sie dazu das Startmenü und suchen Sie nach “gpedit.msc”. Klicken Sie auf den Eintrag “Lokaler Gruppenrichtlinien-Editor” in den Suchergebnissen.

Navigieren Sie dann zu “Computerkonfiguration” > “Administrative Vorlagen” > “System” > “Systemwiederherstellung”. Doppelklicken Sie auf “Konfiguration der Systemwiederherstellung”.

  Windows 10 Datei erzwingend löschen

Aktivieren Sie “Systemwiederherstellung aktivieren” und wählen Sie die Laufwerke aus, auf denen die Systemwiederherstellung aktiviert werden soll. Klicken Sie auf “Übernehmen” und “OK”.

Öffnen Sie nun den Eigenschaften-Dialog von “Dieser PC”. Klicken Sie auf “Erweiterte Systemeinstellungen”. Unter “Computerschutz” können Sie nun die Systemwiederherstellung aktivieren und die maximale Größe des Speicherplatzes festlegen, der für Systemwiederherstellungspunkte reserviert wird.

Wenn die Systemwiederherstellung immer noch nicht funktioniert, können Sie versuchen, Systemwiederherstellungspunkte manuell zu erstellen oder die Systemwiederherstellung über die Eingabeaufforderung zu aktivieren. Wenn alle Stricke reißen, kann Kaspersky Rescue Disk bei schwerwiegenden Problemen helfen.

Systemwiederherstellung als lokaler Administrator deaktiviert

Als lokaler Administrator ist die Systemwiederherstellung in Windows standardmäßig deaktiviert. Um es wieder zu aktivieren, öffnen Sie die Systemeigenschaften und wählen Sie den Tab “Computerschutz”. Klicken Sie auf “Konfigurieren” und wählen Sie “Systemwiederherstellung aktivieren”. Wenn Sie genügend Speicherplatz haben, erstellt Windows automatisch Wiederherstellungspunkte. Sie können auch manuell einen Wiederherstellungspunkt erstellen, indem Sie Systemsteuerung > System und Sicherheit > System wählen und auf der linken Seite “Computerschutz” auswählen. Klicken Sie auf “Erstellen” und geben Sie einen Namen für den Wiederherstellungspunkt ein. Wenn Sie Probleme mit der Systemwiederherstellung haben, können Sie versuchen, sie über die Eingabeaufforderung zu aktivieren, indem Sie “rstrui.exe” eingeben. Wenn das alles nicht funktioniert, können Sie auch ein Tool eines Drittanbieters wie Kaspersky verwenden.

War dieser Artikel hilfreich?
YesNo
Scroll to Top